· 

AT: Zukunftsperspektiven für die Tourismusforschung in Österreich

DMZ –  POLITIK ¦ MM ¦ Lena Wallner ¦           

 

Die Zukunft des Tourismussektors steht vor bedeutenden Herausforderungen, die eine umfassende und fundierte Forschung erfordern. Angesichts der ökologischen und digitalen Transformationen in der Branche haben die Fraktionen ÖVP, SPÖ und Grüne einen gemeinsamen Entschließungsantrag  eingereicht, um die Tourismusforschung in Österreich zu stärken und zu vernetzen.

 

Die Forderung nach einem klaren Projektfahrplan für ein potenzielles Kompetenzzentrum für Tourismusforschung spiegelt die Notwendigkeit wider, die Erkenntnisse der Forschung besser in den politischen und praktischen Entscheidungsprozess einzubeziehen. Insbesondere in Zeiten, in denen ökologische Herausforderungen und die Digitalisierung den Tourismussektor prägen, ist ein holistischer Ansatz unerlässlich.

 

Die aktuellen Forschungsbemühungen konzentrieren sich entweder auf globale Trends oder auf spezifische regionale Aspekte. Ein umfassender Blick erfordert jedoch eine verbesserte Sichtbarkeit und einen effektiven Wissensaustausch. Durch die Schaffung einer "Forschungslandkarte" sowie die Förderung von Netzwerkveranstaltungen, Webangeboten und Online-Plattformen können Synergien geschaffen werden, die eine ganzheitliche Forschungsförderung ermöglichen.

 

Darüber hinaus zielt der Entschließungsantrag darauf ab, ressourceneffiziente Handlungsoptionen zu identifizieren, um die Tourismusforschung in Österreich wirkungsvoll zu unterstützen. Dies umfasst auch eine Evaluierung des finanziellen Bedarfs für zusätzliche Budgetmittel, um die Forschungskapazitäten weiter auszubauen und den sich verändernden Anforderungen gerecht zu werden.

 

Insgesamt bietet die Initiative einen vielversprechenden Ansatz, um die Tourismusforschung in Österreich auf eine solide Grundlage zu stellen und sie zu einem Motor für Innovation und Nachhaltigkeit in der Branche zu machen.

 

 

Herausgeber / Quelle: Parlamentskorrespondenz Österreich ¦ 


Fehler- und Korrekturhinweise

Wenn Sie einen Fehler entdecken, der Ihrer Meinung nach korrigiert werden sollte, teilen Sie ihn uns bitte mit, indem Sie an intern@mittellaendische.ch schreiben. Wir sind bestrebt, eventuelle Fehler zeitnah zu korrigieren, und Ihre Mitarbeit erleichtert uns diesen Prozess erheblich. Bitte geben Sie in Ihrer E-Mail die folgenden Informationen sachlich an:

  • Ort des Fehlers: Geben Sie uns die genaue URL/Webadresse an, unter der Sie den Fehler gefunden haben.
  • Beschreibung des Fehlers: Teilen Sie uns bitte präzise mit, welche Angaben oder Textpassagen Ihrer Meinung nach korrigiert werden sollten und auf welche Weise. Wir sind offen für Ihre sinnvollen Vorschläge.
  • Belege: Idealerweise fügen Sie Ihrer Nachricht Belege für Ihre Aussagen hinzu, wie beispielsweise Webadressen. Das erleichtert es uns, Ihre Fehler- oder Korrekturhinweise zu überprüfen und die Korrektur möglichst schnell durchzuführen.

Wir prüfen eingegangene Fehler- und Korrekturhinweise so schnell wie möglich. Vielen Dank für Ihr konstruktives Feedback!

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0