· 

Langzeitfolgen von SARS-CoV-2 bei Kindern: Neue Studie

DMZ –  WISSENSCHAFT ¦ Lena Wallner ¦    

 

Die COVID-19-Pandemie hat weltweit erhebliche medizinische, soziale und wirtschaftliche Auswirkungen, sowohl kurz- als auch langfristig, verursacht. Obwohl die meisten Personen innerhalb weniger Tage oder Wochen nach einer akuten Infektion genesen, erleben einige längere Auswirkungen.

 

Daten zu den Langzeitfolgen einer Infektion mit dem schweren akuten respiratorischen Syndrom-Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) bei Kindern, auch bekannt als Long COVID, tauchen erst jetzt in der Literatur auf. Diese Symptome und Zustände können anhaltende Symptome einer akuten Infektion widerspiegeln (z. B. Husten, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn), neue Symptome wie Schwindel oder die Verschlimmerung zugrunde liegender Erkrankungen.

 

Kinder können auch neue Zustände entwickeln, darunter posturales orthostatisches Tachykardiesyndrom, Myalgische Enzephalomyelitis/Chronisches Fatigue-Syndrom, Autoimmunerkrankungen und Multisystem-Inflammatorisches Syndrom bei Kindern.

 

Diese Review-Studie bietet eine Zusammenfassung unseres aktuellen Wissens über Langzeitfolgen von SARS-CoV-2 bei Kindern, einschließlich Prävalenz, Epidemiologie, Risikofaktoren, klinische Merkmale, zugrunde liegende Mechanismen und funktionale Ergebnisse. Die Studie basiert auf der aktuellen Definition des National Institutes of Health (NIH) und betont die Bedeutung von Forschungsbemühungen, um die natürliche Geschichte, Mechanismen und langfristigen Gesundheitsfolgen von Long COVID bei Kindern und jungen Erwachsenen zu charakterisieren, um zukünftige Behandlungs- und Präventionsbemühungen zu informieren.

 

Die Studie betont die Verwendung von elektronischen Gesundheitsdatenkohorten zur schnellen Bewertung von PASC sowie die Notwendigkeit von langfristigen prospektiven Beobachtungskohorten, um Krankheitslast, Krankheitsverlauf, Pathobiologie und klinische Manifestationen und Ergebnisse zu schätzen.

 

Die Abbildung umreißt Symptome und Zustände, gruppiert nach Körpersystem, die mit dem PASC in Verbindung gebracht wurden. Einige Symptome können bei Kindern vorübergehend und selten auftreten, während andere häufiger vorkommen.
Die Abbildung umreißt Symptome und Zustände, gruppiert nach Körpersystem, die mit dem PASC in Verbindung gebracht wurden. Einige Symptome können bei Kindern vorübergehend und selten auftreten, während andere häufiger vorkommen.

Die Studie definiert PASC als anhaltende, wiederkehrende oder neue Symptome oder andere gesundheitliche Auswirkungen nach der akuten Phase einer SARS-CoV-2-Infektion, die 4 oder mehr Wochen nach der akuten Infektion auftreten. Die Epidemiologie von PASC bei Kindern ist weniger gut charakterisiert als bei Erwachsenen und variiert stark, wobei die Prävalenzschätzungen zwischen 10% und 20% liegen. Die Risikofaktoren für PASC bei Kindern werden ebenfalls diskutiert, darunter das Alter, der Schweregrad der Erkrankung und zugrunde liegende chronische Erkrankungen.

 

Die Studie betont auch die Bedeutung der funktionellen Ergebnisse von PASC bei Kindern, einschließlich mentaler Gesundheit, sensorischer Funktionen, Kommunikation, motorischer Funktionen und respiratorischem Status. Zukünftige Forschungsrichtungen und die Rolle des NIH RECOVER-Programms werden ebenfalls diskutiert, um die Forschungslücken zu schließen und die Behandlung und Prävention von PASC zu verbessern.

 

 

Die Studie schließt mit einem Appell zur Entwicklung von standardisierten Beurteilungsinstrumenten und validierten Maßnahmen, um den funktionalen Status nach akuter SARS-CoV-2-Infektion angemessen zu verfolgen und zu überwachen, um die Krankheitsverläufe und die Reaktion auf therapeutische Strategien zu überwachen.


Fehler- und Korrekturhinweise

Wenn Sie einen Fehler entdecken, der Ihrer Meinung nach korrigiert werden sollte, teilen Sie ihn uns bitte mit, indem Sie an intern@mittellaendische.ch schreiben. Wir sind bestrebt, eventuelle Fehler zeitnah zu korrigieren, und Ihre Mitarbeit erleichtert uns diesen Prozess erheblich. Bitte geben Sie in Ihrer E-Mail die folgenden Informationen sachlich an:

  • Ort des Fehlers: Geben Sie uns die genaue URL/Webadresse an, unter der Sie den Fehler gefunden haben.
  • Beschreibung des Fehlers: Teilen Sie uns bitte präzise mit, welche Angaben oder Textpassagen Ihrer Meinung nach korrigiert werden sollten und auf welche Weise. Wir sind offen für Ihre sinnvollen Vorschläge.
  • Belege: Idealerweise fügen Sie Ihrer Nachricht Belege für Ihre Aussagen hinzu, wie beispielsweise Webadressen. Das erleichtert es uns, Ihre Fehler- oder Korrekturhinweise zu überprüfen und die Korrektur möglichst schnell durchzuführen.

Wir prüfen eingegangene Fehler- und Korrekturhinweise so schnell wie möglich. Vielen Dank für Ihr konstruktives Feedback!

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Kommentare: 0