· 

AT: NEOS: Export von trächtigen Rindern nach Algerien muss gestoppt werden

DMZ –  POLITIK ¦ MM ¦ Lena Wallner ¦           

 

Wien – Kein anderes Land außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) importiert so viele Rinder aus Österreich wie Algerien, zeigt NEOS-Abgeordnete Katharina Werner in einem Entschließungsantrag auf.

 

Allein im Jahr 2022 seien 4.666 heimische Rinder über mehrere Tage hinweg und ohne Pause nach Algerien transportiert worden, was für die Tiere mit hohen Strapazen verbunden sei. Erst kürzlich wurde in der ORF-Sendung Report darüber berichtet, dass tausende trächtige Rinder, zunächst 18 Stunden auf dem Landweg und dann drei Tage mit dem Schiff bis nach Algerien unterwegs waren. Dort wurden die offiziell als Zuchttiere geltenden Kalbinnen oft kurz nach der Ankunft in Schlachthöfen ohne Betäubung getötet, kritisierte Werner.

 

Obwohl laut einem Urteil des EuGH beim Transport der Tiere bis zum endgültigen Bestimmungsort die entsprechende EU-Verordnung eingehalten werden müsse, gebe es keine Kontrollmöglichkeit für europäische Behörden während der Überfahrt per Schiff und in den Drittstaaten. Die NEOS fordern die Bundesregierung daher auf, Algerien auf die Liste der Export-Verbot-Länder zu setzen, weil nur dann dem Tierleid Einhalt geboten werden könne.

 

Außerdem sollten auch in jenen Drittstaaten, mit denen bilateral abgestimmte Veterinärbescheinigungen ausgetauscht werden, europäische Kontrollbefugnisse gelten.

 

 

Herausgeber / Quelle: Parlamentskorrespondenz Österreich ¦ 


Fehler- und Korrekturhinweise

Wenn Sie einen Fehler entdecken, der Ihrer Meinung nach korrigiert werden sollte, teilen Sie ihn uns bitte mit, indem Sie an intern@mittellaendische.ch schreiben. Wir sind bestrebt, eventuelle Fehler zeitnah zu korrigieren, und Ihre Mitarbeit erleichtert uns diesen Prozess erheblich. Bitte geben Sie in Ihrer E-Mail die folgenden Informationen sachlich an:

  • Ort des Fehlers: Geben Sie uns die genaue URL/Webadresse an, unter der Sie den Fehler gefunden haben.
  • Beschreibung des Fehlers: Teilen Sie uns bitte präzise mit, welche Angaben oder Textpassagen Ihrer Meinung nach korrigiert werden sollten und auf welche Weise. Wir sind offen für Ihre sinnvollen Vorschläge.
  • Belege: Idealerweise fügen Sie Ihrer Nachricht Belege für Ihre Aussagen hinzu, wie beispielsweise Webadressen. Das erleichtert es uns, Ihre Fehler- oder Korrekturhinweise zu überprüfen und die Korrektur möglichst schnell durchzuführen.

Wir prüfen eingegangene Fehler- und Korrekturhinweise so schnell wie möglich. Vielen Dank für Ihr konstruktives Feedback!

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0