· 

CH: Mehr Transitplätze für fahrende Minderheiten: Bund stellt Konzept vor

© Urs Walder
© Urs Walder

DMZ – GESELLSCHAFT / MM ¦ AA ¦    © Urs Walder

 

Bern - Das Bundesamt für Kultur (BAK) und das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) haben heute die Anhörung und Mitwirkung zum Konzept "Transitplätze" eröffnet. Kantone, Gemeinden und die Bevölkerung sind zur Stellungnahme eingeladen. Das Konzept soll als Grundlage für die Planung von Halteplätzen für fahrende Minderheiten aus dem Ausland dienen und zugleich zur Verbesserung der Situation einheimischer Jenischer und Sinti beitragen.

 

In der Schweiz gibt es derzeit nicht ausreichend Halteplätze für Minderheiten, die in Wohnwagen leben. Neben einheimischen Gruppen, hauptsächlich Jenischen und Sinti, benötigen auch Gruppen von Fahrenden aus dem Ausland, die oft entlang der großen Transitachsen haltmachen, entsprechende Halteplätze. Das Konzept "Transitplätze" strebt eine Verbesserung der Situation an, indem es ausreichende Haltemöglichkeiten für alle Gruppen anstrebt.

 

Das Konzept identifiziert den Bedarf an Transitplätzen für fahrende Minderheiten aus dem Ausland in der gesamten Schweiz. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Roma-Gruppen. Es beinhaltet Planungsgrundsätze, Umsetzungsempfehlungen für Kantone und Gemeinden sowie Bundesmaßnahmen. Durch die Klärung der Zuständigkeiten zwischen Bund und Kantonen sowie die Stärkung der interkantonalen Zusammenarbeit soll eine Verbesserung der Anzahl und Nutzung der verfügbaren Transitplätze erreicht werden.

 

Die Schweiz hat sich in internationalen Abkommen zum Schutz von Minderheiten verpflichtet, Rahmenbedingungen zu fördern, die es den Jenischen und Sinti ermöglichen, ihre Kultur zu pflegen und weiterzuentwickeln. Eine nomadische Lebensweise, die von einem Teil der schätzungsweise 30.000 Jenischen und Sinti in der Schweiz gepflegt wird, ist ein integraler Bestandteil dieser Kultur. Es ist daher zentral, ausreichend Halteplätze zur Verfügung zu stellen.

 

Stellungnahmen zum Konzept können bis zum 5. Juni eingereicht werden. Die Unterlagen finden sich auf der Webseite des BAK.

 

 

 

 

Herausgeber:

Bundesamt für Kultur Website

Bundesamt für Raumentwicklung Website


Fehler- und Korrekturhinweise

Wenn Sie einen Fehler entdecken, der Ihrer Meinung nach korrigiert werden sollte, teilen Sie ihn uns bitte mit, indem Sie an intern@mittellaendische.ch schreiben. Wir sind bestrebt, eventuelle Fehler zeitnah zu korrigieren, und Ihre Mitarbeit erleichtert uns diesen Prozess erheblich. Bitte geben Sie in Ihrer E-Mail die folgenden Informationen sachlich an:

  • Ort des Fehlers: Geben Sie uns die genaue URL/Webadresse an, unter der Sie den Fehler gefunden haben.
  • Beschreibung des Fehlers: Teilen Sie uns bitte präzise mit, welche Angaben oder Textpassagen Ihrer Meinung nach korrigiert werden sollten und auf welche Weise. Wir sind offen für Ihre sinnvollen Vorschläge.
  • Belege: Idealerweise fügen Sie Ihrer Nachricht Belege für Ihre Aussagen hinzu, wie beispielsweise Webadressen. Das erleichtert es uns, Ihre Fehler- oder Korrekturhinweise zu überprüfen und die Korrektur möglichst schnell durchzuführen.

Wir prüfen eingegangene Fehler- und Korrekturhinweise so schnell wie möglich. Vielen Dank für Ihr konstruktives Feedback!

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0