· 

Wieder ein Arzt, der die Mär von der Immunschuld bedient

DMZ –  POLITIK  ¦ Anton Aeberhard ¦      

KOMMENTAR

 

In einem Artikel der Stimme Berlins äußert sich Dr. Wolfgang Kreischer, Vorsitzender des Hausärzteverbandes Berlin und Brandenburg, zu vermeintlichen Gesundheitstipps. Seine Aussagen und Ratschläge sind jedoch nicht nur untragbar, sondern auch falsch.

 

Im fünften Jahr der Pandemie hofft man auf faktenbasierte Argumentation und Berichterstattung sowie auf aufgeklärte Menschen. Doch immer, wenn man denkt, schlimmer könne es nicht werden, taucht ein weiterer 'Experte' auf, der Unsinn verbreitet.

 

Dr. Kreischer behauptet, dass das Tragen von Masken das Immunsystem schwächt, was wissenschaftlich bereits x-fach widerlegt wurde. Masken dienen vielmehr dem Schutz vor der Verbreitung von Viren wie COVID-19. Es gibt kein "Immunitätsdefizit" und keine "Immunschuld". Die Immunologin Deborah Dunn-Walters von der University of Surrey hebt hervor, dass die Idee eines "Immunitätsdefizits" auf individueller Ebene in der Immunologie nicht anerkannt wird. Das Immunsystem sei kein Muskel, der ständig verwendet werden müsse, und Infektionen seien nicht notwendigerweise förderlich für die Gesundheit.

 

„Die von unseriösen Ärzten/Wissenschaftlern propagierte „Immunschuld“ ist Schwachsinn. Wir sind ununterbrochen Bakterien, Viren, Pilzen etc. ausgesetzt. Viele Infekte merken wir gar nicht. Das Immunsystem braucht kein Sondertraining."

Dr. Sebastian Leibl

 

Auch die weiteren Behauptungen im Artikel sind nicht korrekt, und es ist unklar, wer sie gemacht hat. Während ausgewogene Ernährung, ausreichender Schlaf, Bewegung und soziale Interaktionen das Immunsystem stärken können, gibt es keine Beweise dafür, dass sie speziell vor Atemwegsinfektionen schützen oder deren Schweregrad reduzieren. Im Gegenteil, soziale Kontakte erhöhen das Infektionsrisiko.

 

In Anbetracht der anhaltenden Pandemie ist es unverantwortlich, Tipps wie den Zungenkuss als eine Art Schluckimpfung zu bezeichnen. Zärtlichkeiten und soziale Interaktionen mögen das Wohlbefinden fördern, aber die Behauptung, dass ein Zungenkuss das Immunsystem stärkt, ist einfach nur unsinnig.

 

Es ist an der Zeit, dass die Medien ihre Verantwortung wahrnehmen und die Menschen mit Fakten versorgen, anstatt sich auf Ammenmärchen und längst widerlegte Mythen zu stützen.

 

Zum Thema:


Fehler- und Korrekturhinweise

Wenn Sie einen Fehler entdecken, der Ihrer Meinung nach korrigiert werden sollte, teilen Sie ihn uns bitte mit, indem Sie an intern@mittellaendische.ch schreiben. Wir sind bestrebt, eventuelle Fehler zeitnah zu korrigieren, und Ihre Mitarbeit erleichtert uns diesen Prozess erheblich. Bitte geben Sie in Ihrer E-Mail die folgenden Informationen sachlich an:

  • Ort des Fehlers: Geben Sie uns die genaue URL/Webadresse an, unter der Sie den Fehler gefunden haben.
  • Beschreibung des Fehlers: Teilen Sie uns bitte präzise mit, welche Angaben oder Textpassagen Ihrer Meinung nach korrigiert werden sollten und auf welche Weise. Wir sind offen für Ihre sinnvollen Vorschläge.
  • Belege: Idealerweise fügen Sie Ihrer Nachricht Belege für Ihre Aussagen hinzu, wie beispielsweise Webadressen. Das erleichtert es uns, Ihre Fehler- oder Korrekturhinweise zu überprüfen und die Korrektur möglichst schnell durchzuführen.

Wir prüfen eingegangene Fehler- und Korrekturhinweise so schnell wie möglich. Vielen Dank für Ihr konstruktives Feedback!

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Kommentare: 0