· 

CH: Schweizer Trams in Ukraine: Bern und Zürich unterstützen Mobilität in Lviv und Vinnytsa

Bildquelle: www.bernmobil.ch
Bildquelle: www.bernmobil.ch

DMZ – INTERNATIONAL / MM ¦ AA ¦       Bildquelle: www.bernmobil.ch

 

Bern - Die ukrainischen Städte Lviv und Vinnytsa erhalten Unterstützung aus der Schweiz bei der Erneuerung ihrer Tramflotte. Die Städte Bern und Zürich stellen insgesamt 11 bzw. voraussichtlich 67 ausgemusterte, aber voll einsatzfähige Trams zur Verfügung. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) organisiert und finanziert den Transport in die Ukraine sowie die Schulung von Angestellten der ukrainischen Verkehrsbetriebe. Diese Zusammenarbeit wurde am 12. Januar von SECO und BERNMOBIL bekannt gegeben.

 

Mobilität spielt eine entscheidende Rolle für wirtschaftliche Produktivität und Lebensqualität. Das SECO arbeitet seit vielen Jahren im Rahmen seiner wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit der Ukraine in den Bereichen Stadtentwicklung, nachhaltiger Ausbau des öffentlichen Verkehrs und Raumplanung. Auf Anfrage aus der Ukraine unterstützt das SECO nun den Transfer ausgemusterter Trams aus Bern und Zürich nach Lviv und Vinnytsa.

 

Berner Trams für Lviv

Lviv erhält elf Trams des Typs "Vevey" von BERNMOBIL. Diese Niederflur-Trams, die ersten in der Schweiz gebauten, befinden sich in gutem Zustand und können in der Ukraine noch 10 bis 12 Jahre eingesetzt werden. Die ersten Trams werden voraussichtlich im Spätsommer 2024 geliefert. Angesichts des Zuzugs von Vertriebenen und Unternehmen nach Lviv aufgrund des russischen Angriffskrieges steigt die Bevölkerungszahl, was zu einem verstärkten Straßenverkehr führt. Die neuen Trams sollen dazu beitragen, die steigende Nachfrage zu bewältigen. Das SECO finanziert auch den Bau einer neuen Tramlinie zu einem Spital, die mit den Berner Niederflur-Trams betrieben werden kann.

 

Das SECO übernimmt die Kosten für den Transport und die umfassende Schulung von vier Mitarbeitern der Verkehrsbetriebe Lviv. Diese absolvieren im Frühling 2024 ein vierwöchiges Praktikum in der Werkstatt von BERNMOBIL, bevor sie die Trams in Lviv eigenständig betreiben und warten können.

 

Traditioneller Tram-Export

Bereits 2021 hatten das SECO und die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) eine Vereinbarung getroffen, woraufhin 28 Trams des Typs Tram2000 nach Vinnytsa transportiert wurden. Weitere acht sollen Anfang 2024 folgen, und bis Ende 2023 wurde beschlossen, weitere 31 Trams nach Vinnytsa zu überführen. Auch diese Fahrzeuge sind betriebsfähig und können in der Ukraine 12 bis 15 Jahre genutzt werden.

 

Der Export von Schweizer Trams in Partnerländer hat Tradition. Zwischen 2003 und 2010 wurden 14 Trams und 9 Anhänger nach Rumänien transferiert. Zudem lieferten die Basler Verkehrsbetriebe zwischen 2001 und 2016, unterstützt vom SECO, 65 Trams und 47 Anhänger nach Belgrad in Serbien. Die meisten dieser Trams sind bis heute in Betrieb.

 

 

 

Herausgeber

Staatssekretariat für Wirtschaft

http://www.seco.admin.ch 

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0