· 

Die Stille des Versagens: COVID-19 im Jahr 2023 - Dringender Appell zum Handeln

DMZ – GESELLSCHAFT ¦ Anton Aeberhard ¦

KOMMENTAR

 

Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende zu, und die erschreckenden Bilanzen der Medien und der Politik offenbaren erneut ihre Unzulänglichkeiten. Ein beispielloses Versagen in der Pandemie und anderen Krisen wird deutlich, und es scheint, als könne die Menschheit aus vergangenen Fehlern nicht lernen.

 

Im Kontext der andauernden COVID-19-Pandemie wird besonders deutlich, wie mit Arroganz und Ignoranz gegenüber Opfern, Tote und Langzeitkranke bewusst in Kauf genommen wurden und weiterhin täglich mehr werden. Eine Pandemiestrategie zum Schutz der Menschen ist nicht existent, und es fehlt an Verantwortungsbewusstsein in jedem Staat.

 

Am Ende des vierten Jahres der Pandemie gibt es jedoch noch immer keine verantwortliche Persönlichkeit, die Konsequenzen zieht. Die Aufarbeitung von Desinformation und die Bekämpfung von Querdenkern und anderen Straftätern kommen nur schleppend voran.

 

Statt dessen wird mit den bevorstehenden Feiertagen die Pandemie in den offiziellen politischen und medialen Diskussionen nahezu ignoriert. Man vermeidet bewusst das Thema, und die letzten öffentlichen Erwähnungen gehen auf den September zurück. Die bisherige Politik, die Omikron-Variante als "mild" darzustellen, weicht einer neuen Strategie der Passivität und Ignoranz.

 

Die Realität der Pandemie wird nun nur noch von wenigen Medien und unabhängigen Wissenschaftlern aufrechterhalten, die die virale Übertragung durch Abwasser-Analysen, virale Evolution, Schätzungen von Übersterblichkeit und die Langzeiteffekte von COVID-19 überwachen.

 

Das Jahr 2023 markiert den Höhepunkt des Zusammenbruchs der öffentlichen Gesundheitsmaßnahmen. 

2024 wird wohl ein Jahr verstärkter globaler Kämpfe gegen Krieg, Pandemie und bestehende Systeme. Es ist unerlässlich, dass die internationale Gemeinschaft sich auf Schlüsselaspekte konzentriert:

 

Was nun lieber zu spät als gar nie gemacht werden müsste:

  1. Impfstrategien und -ergebnisse: Eine umfassende Untersuchung der weltweiten Impfstrategien und ihrer Wirksamkeit gegen verschiedene COVID-19-Varianten. Eine vertiefte Diskussion über Auffrischungsimpfungen sollte ebenfalls eingeführt werden, um die fortlaufende Effektivität der Impfkampagnen zu beleuchten.
  2. Gesundheitssysteme und Belastung: Analyse der globalen Belastung der Gesundheitssysteme angesichts der steigenden Infektionszahlen. Untersuchung möglicher Herausforderungen, die durch die Zunahme von COVID-19-Fällen entstehen, und wie dies die Kapazitäten und Ressourcen der Gesundheitseinrichtungen beeinflusst.
  3. Globale Zusammenarbeit und -spaltungen: Eine kritische Bewertung der internationalen Zusammenarbeit oder deren Mangel bei der Bewältigung der Pandemie. Besonders im Fokus steht die Verteilung von Impfstoffen und anderen Ressourcen, um globale Gerechtigkeit und effektive Eindämmung zu fördern.
  4. Wirtschaftliche Auswirkungen: Eine eingehende Diskussion über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie, einschließlich Arbeitslosigkeit und wirtschaftlicher Ungleichheit. Betrachtung möglicher Maßnahmen zur wirtschaftlichen Erholung und Sicherung der Existenzgrundlagen der Bevölkerung.
  5. Gesellschaftliche Auswirkungen: Einschätzung der sozialen Auswirkungen von COVID-19, insbesondere im Kontext von Bildung, psychischer Gesundheit und sozialer Ungerechtigkeiten. 
  6. Wissenschaftliche Fortschritte: Hervorhebung und Analyse neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse im Zusammenhang mit COVID-19. Inwiefern beeinflussen diese Fortschritte unsere Perspektiven auf die Bekämpfung der Pandemie und die Entwicklung zukünftiger Präventions- und Behandlungsmethoden?
  7. Long COVID: Detaillierte Betrachtung von Long COVID, einschließlich seiner Auswirkungen, Verbreitung und der Bemühungen, diese weitreichende Herausforderung zu verstehen und zu bewältigen. 
  8. Globaler Aktivismus: Berücksichtigung von weltweitem Aktivismus im Zusammenhang mit der Pandemie, einschließlich Protesten, Petitionen und Aktionen. 
  9. Ausblick auf 2024: Eine abschließende Perspektive, die auf Basis der aktuellen Trends und Entwicklungen einen Ausblick auf das kommende Jahr 2024 gibt. Welche Herausforderungen stehen bevor, welche positiven Entwicklungen könnten die weltweite Situation beeinflussen, und wie wird Long COVID in diesen Überlegungen berücksichtigt?

 

Es ist entscheidend, dass die Gesellschaft, die Wissenschaft und die politische Führung gemeinsam handeln, um eine bessere Zukunft inmitten der anhaltenden globalen Krisen zu gestalten. Es ist an der Zeit, aus vergangenen Fehlern zu lernen und entschlossen voranzuschreiten.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Kommentare: 0