· 

DE: Rekordgewinne für Landwirte trotz hoher Kosten im Wirtschaftsjahr 2022/23

DMZ – LANDWIRTSCHAFT ¦ A. Aeberhard ¦

 

Das vergangene Wirtschaftsjahr, von Juli 2022 bis Juni 2023, erwies sich für Landwirte in Hessen als äußerst erfolgreich, wie eine vorläufige Trendauswertung der Buchführungsergebnisse durch den Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen zeigt. Diese überraschend positiven Ergebnisse kommen trotz erheblicher Kostensteigerungen und anspruchsvoller Rahmenbedingungen.

 

Durchschnittlicher Gewinnzuwachs von fast 80%

Trotz der widrigen Umstände verzeichneten Haupterwerbsbetriebe im Durchschnitt einen beeindruckenden Gewinnzuwachs von fast 80%. Diese außergewöhnlichen Ergebnisse könnten eine positive Wendung für die Landwirtschaft bedeuten, insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen.

 

Veredlungsbetriebe mit Rekordgewinn

Besonders hervorzuheben sind die Veredlungsbetriebe, die mit einem Gewinnzuwachs von rund 105% die Spitzenposition einnehmen. Dies verdeutlicht die Anpassungsfähigkeit und Effizienz dieser Betriebsform, die durch deutliche Verbesserungen bei den Mastschweineerlösen und Ferkelerlösen eine Umsatzerhöhung von 31% erzielen konnten.

 

Milchviehbetriebe erzielen besten Unternehmensgewinn

Milchviehbetriebe konnten im vergangenen Wirtschaftsjahr mit einem durchschnittlichen Unternehmensgewinn von etwa 157.000 Euro herausragende Ergebnisse erzielen. Dieser Erfolg ist insbesondere auf den deutlich gestiegenen Milchpreis und höhere Milchleistungen zurückzuführen. Trotz des vorherigen Rückgangs der Milchkuhbestände konnte eine positive Trendwende verzeichnet werden.

 

Ackerbaubetriebe profitieren von Getreidepreissteigerungen

Auch Ackerbaubetriebe erzielten erhebliche Gewinne, vor allem durch die Steigerung der Getreidepreise um 22% im Vergleich zum Vorjahr. Der Rapsanbau erwies sich ebenfalls als rentabel, mit einem Verkaufserlös von 63,79 Euro/dt, was zu einem Gewinnanstieg von rund 31.000 Euro im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt führte.

 

Verbundbetriebe als Gewinner mit 91,3% Zuwachs

Die Verbundbetriebe, die keine klare Spezialisierung aufweisen, erreichten einen Gewinnzuwachs von beeindruckenden 91,3%, womit sie sogar Ackerbaubetriebe übertrafen. Diese Betriebsform erweiterte ihre landwirtschaftliche Nutzfläche und profitierte von zusätzlichen Produktionsverfahren, insbesondere in der Viehhaltung.

 

Die Experten ziehen ein positives Fazit und betonen, dass die Landwirtschaft trotz der Herausforderungen durch den Ukrainekrieg erheblich von Preisturbulenzen profitierte. Eine detaillierte Auswertung aller Betriebe und Daten wird im Dezember vom Landwirtschaftsministerium erwartet. Diese außergewöhnlichen Gewinnzuwächse könnten wegweisend für die Branche sein und neue Perspektiven für die Zukunft der Landwirtschaft eröffnen.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0