· 

Faktencheck: Mel Gibson zieht sich nicht aus 33-Millionen-Dollar-Projekt mit Robert De Niro zurück

DMZ – MEDIEN ¦ Anton Aeberhard ¦      

 

Am 5. Dezember 2023 veröffentlichte die Dunning-Kruger Times* einen Artikel, der behauptete, Mel Gibson, der US-amerikanische Schauspieler, Produzent und Regisseur, habe sich aus einem 33-Millionen-Dollar-Projekt mit dem ebenfalls US-amerikanischen Schauspieler und Filmemacher Robert De Niro zurückgezogen. Angeblich bezeichnete Gibson De Niro als "creepy".

 

Die aktuelle Nachricht, die bedauerlicherweise bereits von hunderttausenden Menschen geglaubt und geteilt wurde sowie von zahlreichen Medienhäusern als Tatsache aufgenommen und verbreitet wurde, verdeutlicht, wie gefährlich Satire heutzutage sein kann.

 

Die Behauptung, dass Mel Gibson sich aufgrund von De Niros "creepy" Verhalten aus dem Projekt zurückgezogen habe, wurde als satirisch eingestuft. Die Dunning-Kruger Times gibt an, dass ihre Inhalte humorvoll oder satirisch sind.

 

Ein dazu gehöriger Facebook-Beitrag des Kontos @America - Love It Or Leave It, einer selbstbeschriebenen Tochtergesellschaft der Dunning-Kruger Times, erhielt zum Zeitpunkt dieses Schreibens tausende Reaktionen und 3.100 Kommentare.

 

Im Artikel hieß es, dass Gibson sich aus einem 33-Millionen-Dollar-Projekt mit der Gumba Production Company, im Besitz und betrieben von Robert De Niro, zurückgezogen habe, nachdem er erfahren hatte, dass De Niro selbst eine Rolle im Film übernehmen würde. Gibson wurde zitiert, er habe gesagt: "Man kann nur eine bestimmte Menge von ihm ertragen, bevor man einfach loslegen und ihm in den Nacken schlagen möchte."

 

Diese Aussagen wurden jedoch nie von Gibson getätigt, und der Artikel wurde ausschließlich für Klicks erfunden. Die Dunning-Kruger Times beschreibt ihre Inhalte als rein fiktiv und weist darauf hin, dass alles auf ihrer Website als Satire betrachtet werden sollte.

Der Artikel schloss mit der Aussage: "Wir hoffen, Ihnen hat die erste Folge von 'Robert DeNiro bestrafen' gefallen. Wenn es genug Klicks bekommt, wird er von allen möglichen Dingen gefeuert. Gott segne Amerika."

 

Leider scheinen nur die Wenigstens realisiert zu ahben, dass es sich hierbei um Satire handelt. Auch so wächst die Desinformation, leider.

 

 

 

 

*Die Dunning-Kruger Times ist eine fiktive, satirische Nachrichtenwebsite. Der Name spielt auf das Dunning-Kruger-Effekt an, ein psychologisches Phänomen, bei dem Menschen mit geringer Kompetenz in einem bestimmten Bereich dazu neigen, ihre Fähigkeiten zu überschätzen. Die Dunning-Kruger Times nutzt diesen Begriff humorvoll in ihrem Namen, um darauf hinzuweisen, dass ihre Artikel und Geschichten satirisch und nicht ernst zu nehmen sind.

 

Die Website veröffentlicht bewusst erfundene Geschichten, die oft dazu dienen, auf aktuelle Ereignisse oder populäre Themen humorvoll zu reagieren. Es ist wichtig zu beachten, dass die Inhalte der Dunning-Kruger Times rein fiktiv sind und nicht als zuverlässige Nachrichtenquelle betrachtet werden sollten. Ihr Hauptziel besteht darin, Unterhaltung durch Satire zu bieten.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Kommentare: 0