· 

Das englische Herrenhaus, das zu einer blühenden Kommune wurde

DMZ – POSITIVE NEWS ¦ AA ¦                                               

 

Immer mehr Menschen interessieren sich in den letzten Jahren für gemeinschaftliches Zusammenleben. Könnte dies die Antwort auf einige der Krisen der Moderne sein? In unserer Serie "Lasst uns zusammenleben" besuchen wir Co-Living-Communities auf der ganzen Welt, um zu sehen, wie sie Lösungen gegen Einsamkeit, unbezahlbaren Wohnraum, den Klimawandel und mehr finden. Und wir fragen uns: Ist dies wirklich das gute Leben? Nächster Halt: Sussex, England.

 

Old Hall, die große Kommune in Suffolk

Naomi Leake brauchte fast zwei Jahre, um sich von dem "Kulturschock" zu erholen, sagt sie lachend, als sie in Old Hall einzog. Sie wechselte von einem Reihenhaus in London zu einem großen Haus in Suffolk, das sie mit mehr als 50 Personen auf 70 Hektar Land teilte. Seit drei Jahren lebt sie nun dort und teilt eine Wohneinheit - zwei Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, ein Badezimmer und eine kleine Kochnische - mit ihrer 12-jährigen Tochter und ihrem Partner. "Es ist eine erstaunliche Art zu leben", sagt Leake.

 

Die Kommune wurde 1974 gegründet, und einige der Gründungsmitglieder leben immer noch in Old Hall, das zuvor ein Herrenhaus, eine Kaserne und ein Kloster war. Sie sind größtenteils selbstversorgend, das Essen kommt von ihrem eigenen Ackerland, das sie bewirtschaften; das Wasser stammt aus einem Brunnen, Warmwasser und Heizung von einem holzbefeuerten Biomassekessel und ein Großteil ihrer Energie von Solarzellen. Andere Dinge, die sie benötigen, wie zusätzliches Essen, Toilettenpapier und Reinigungsmittel, werden in großen Mengen gekauft und die Kosten geteilt. Für Leakes dreiköpfige Familie belaufen sich die monatlichen Kosten für alle Rechnungen und Lebensmittel auf rund 1.000 Pfund.

 

Es gibt zahlreiche Gemeinschaftsräume, darunter der Raum, in dem zwei Mahlzeiten am Tag serviert werden. "Wir haben eine Molkerei, einen Postraum und eine Wäscherei. Wir haben auch eine Kapelle, in der wir Ceilidhs und Hochzeiten feiern und in der die Kinder Rollschuh laufen." Es gibt Räume, in denen Yoga praktiziert wird, und eine Bibliothek, in der das wöchentliche Treffen stattfindet, um Probleme oder Entscheidungen zu besprechen.

 

Leake, eine Künstlerin, mietet ein Atelier im alten Stallgebäude. Viele Menschen haben außerhalb der Gemeinschaft einen Job, aber die Bewohner müssen wöchentlich 15 Stunden gemeinschaftliche Arbeit leisten, dazu kann die Bewirtschaftung des Landes oder die Betreuung von Tieren gehören.

 

Die Bewohner sind im Alter von neun Monaten bis in ihre 90er Jahre. Derzeit gibt es 15 Kinder, was laut Leake großartig ist, da ihre Tochter Einzelkind ist. "Sie liebt es, mit anderen Kindern zusammen zu sein. Sie hat Freunde im Alter von fünf bis 90 Jahren - es ist sehr generationenübergreifend." Viele der älteren Kinder können sich frei bewegen oder im Sommer zelten. "Es hängt von den Eltern ab. Nur weil wir zusammenleben, bedeutet das nicht, dass wir alle die gleiche Erziehungsweise haben."

Es herrscht eine gemeinsame Philosophie in Bezug auf Nachhaltigkeit und die Bedeutung der Gemeinschaft

  • Entscheidungen werden im Konsens getroffen, was zwar fair, aber auch mühsam ist. "Wir sind nicht durch eine Religion oder spirituelle Ansätze verbunden. Es ist ein Raum, der Unterschiede zulässt", sagt Leake.

 

Höhen und Tiefen in Old Hall

Das Beste daran ist? Das Land und die Tatsache, dass wir alle gemeinsam daran arbeiten, wie bei der Kartoffelernte. Wir sind alle auf dem Feld und die Leute machen Picknicks. Außerdem schreibt man nicht seine eigene Geschichte, es ist eine gemeinsame Anstrengung.

 

Das Schlimmste daran ist? Es kann schmutzig sein. Die einzelnen Wohneinheiten sind schön, aber in einigen Gemeinschaftsbereichen ist die Sauberkeit nicht besonders hoch. Wir ersetzen Dinge nicht, bis sie wirklich ersetzt werden müssen, was auch Nachteile hat.


Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der DMZ ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 

Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.

Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.

Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst die Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0